Dienstag, 16. Juni 2009

Vermisstes Feature in Windows 7 endlich vorhanden

Seit ein paar Tagen habe ich Windows 7 RC im VMWare Player laufen. Windows XP ist mir irgendwie schon zu altbacken und Vista benötigt einfach zu viel Speicher, daher habe ich Windows 7 versucht. Neugierig war ich sowieso obwohl ich mir nicht allzuviel erwartet habe.

Ein Hauptgrund, warum ich eine virtuelle Maschine eingerichtet habe, war Visual Studio 2010 Beta 1. Darauf war ich wesentlich neugieriger als auf das neue Windows.

Während dem Arbeiten habe ich immer wieder darüber gewundert, dass sich der Bildschirm himmelblau einfärbt, wenn ich ein Fenster an den Bildschirmrand zog.

Irgendwann habe ich es dann gecheckt.

20090616Windows7Feature

Zieht man das Fenster an den seitlichen Rand, wird es auf “Halbbild” umgeschaltet, also wie Vollbild aber nur die halbe Bildschirmbreite.

Auf meinem Notebook mit 1920x1200 Auflösung habe ich gerne zwei Applikationen nebeneinander und auf diese Art sind zwei Fenster wesentlich schneller perfekt positioniert als wenn man sie manuell einpassen muss. Ich habe mir dieses Feature schon lange gewünscht.

Weniger sinnvoll ist die Möglichkeit, das Fenster an den oberen Bildschirmrand zu ziehen um es auf Vollbild umzuschalten. Dafür verwende ich lieber den Doppelklick auf die Titelleiste.

Wieder durch Zufall (ich habe die Windows-Taste anstatt der Ctrl-Taste erwischt) habe ich entdeckt, dass es auch Tastenkombinationen für oben beschriebene Funktionen gibt -> Windowstaste+Cursortaste.

Windows+Links/Rechts macht Halbbild, Windows+Oben macht Vollbild und Windows-Unten minimiert das Fenster. Im Grunde ist das recht praktisch, da ich aber oft die Windows-Taste anstatt der Ctrl-Taste erwische kann das auch ärgerlich werden, aber das wird die Praxis zeigen.

Übrigens VisualStudio 2010 Beta 1 läuft schon recht gut. Die Stabilität lässt noch etwas zu Wünschen übrig, aber ansonsten recht ansprechend.

Donnerstag, 22. Januar 2009

eBook zum Microsoft ADO.NET Entity Framework

Unter Entity Framework eBook gibt es einen ausführlichen Vergleich des ADO.NET Entity Framework mit dem kommerziellen O/R-Mapper Genome von TechTalk sowie der Opensource-Lösung NHibernate.