Dienstag, 16. Juni 2009

Vermisstes Feature in Windows 7 endlich vorhanden

Seit ein paar Tagen habe ich Windows 7 RC im VMWare Player laufen. Windows XP ist mir irgendwie schon zu altbacken und Vista benötigt einfach zu viel Speicher, daher habe ich Windows 7 versucht. Neugierig war ich sowieso obwohl ich mir nicht allzuviel erwartet habe.

Ein Hauptgrund, warum ich eine virtuelle Maschine eingerichtet habe, war Visual Studio 2010 Beta 1. Darauf war ich wesentlich neugieriger als auf das neue Windows.

Während dem Arbeiten habe ich immer wieder darüber gewundert, dass sich der Bildschirm himmelblau einfärbt, wenn ich ein Fenster an den Bildschirmrand zog.

Irgendwann habe ich es dann gecheckt.

20090616Windows7Feature

Zieht man das Fenster an den seitlichen Rand, wird es auf “Halbbild” umgeschaltet, also wie Vollbild aber nur die halbe Bildschirmbreite.

Auf meinem Notebook mit 1920x1200 Auflösung habe ich gerne zwei Applikationen nebeneinander und auf diese Art sind zwei Fenster wesentlich schneller perfekt positioniert als wenn man sie manuell einpassen muss. Ich habe mir dieses Feature schon lange gewünscht.

Weniger sinnvoll ist die Möglichkeit, das Fenster an den oberen Bildschirmrand zu ziehen um es auf Vollbild umzuschalten. Dafür verwende ich lieber den Doppelklick auf die Titelleiste.

Wieder durch Zufall (ich habe die Windows-Taste anstatt der Ctrl-Taste erwischt) habe ich entdeckt, dass es auch Tastenkombinationen für oben beschriebene Funktionen gibt -> Windowstaste+Cursortaste.

Windows+Links/Rechts macht Halbbild, Windows+Oben macht Vollbild und Windows-Unten minimiert das Fenster. Im Grunde ist das recht praktisch, da ich aber oft die Windows-Taste anstatt der Ctrl-Taste erwische kann das auch ärgerlich werden, aber das wird die Praxis zeigen.

Übrigens VisualStudio 2010 Beta 1 läuft schon recht gut. Die Stabilität lässt noch etwas zu Wünschen übrig, aber ansonsten recht ansprechend.

Donnerstag, 22. Januar 2009

eBook zum Microsoft ADO.NET Entity Framework

Unter Entity Framework eBook gibt es einen ausführlichen Vergleich des ADO.NET Entity Framework mit dem kommerziellen O/R-Mapper Genome von TechTalk sowie der Opensource-Lösung NHibernate.

Freitag, 4. Januar 2008

Oracle ADO.Net Treiber für .Net 3.5

Oracle hat per Newsletter bekannt gegeben, dass unter Oracle Data Access Components (ODAC) Downloads Tools, Provider und Zugriffskomponenten für Visual Stuido 2008 und .Net 3.5 zum Download angeboten werden.

Dienstag, 18. Dezember 2007

ADO.NET Timeout

Aufwändige Abfrage


Wird aus einer .Net Applikation per ADO.NET eine aufwändige Abfrage an einen SQL-Server abgesetzt, kann es zu folgender Fehlermeldung kommen, wenn das Ergebnis nicht rechtzeitig geliefert wird:

"The timeout period elapsed prior to completion of the operation or the server is not responding."

Connect Timeout im ConnectionString


Im ConnectionString kann ein längerer Zeitraum festgelegt werden (z.B.: server=myServer;uid=myUser;pwd=myPassword;database=myDatabase;Connect Timeout=60)

Hinweis


Unter http://www.dotnet247.com/247reference/msgs/57/289664.aspx bin ich auf den interessanten Hinweis gestossen, dass die Zeitangabe mindestens bedeutet, nicht höchstens.

CommandTimeout


Das Connection-Timeout anzupassen ist nicht genug.
Beim SqlCommand-Objekt ist noch das Property CommandTimeout auf die gewünschte Anzahl Sekunden zu setzen (z.B.: cmd.CommandTimeout=100;).

Diese Lösung stammt von http://www.eggheadcafe.com/PrintSearchContent.asp?LINKID=357.

Sonntag, 16. Dezember 2007

Visual Studio 2008 Solution in VS 2005 öffnen

Wenn man eine Visual Studio Solution, die mit VS 2005 erstellt wurde, in VS 2008 öffnet, wird automatisch ein Assistent zum konvertieren der Solution gestartet.

Will man diese Solution dann wieder in VS 2005 öffnen, weigert sich dieses.

Da VS 2008 wahlweise auch für .Net 2.0 verwendet werden kann, sollte nichts dagegen sprechen daran mit VS 2005 weiterzuarbeiten.

Ich war in der Situation, dass eine Applikation die ich mit VS 2008 begonnen habe, von jemandem, dem nur VS 2005 zur Verfügung stand, weiter entwickelt werden sollte.

Der Vergleich einer VS 2005- und einer VS 2008-Solution-Datei hat keine wesentlichen Unterschiede feststellen lassen.

So sehen die ersten beide Zeilen einer Solution-Datei aus VS 2008 aus:

Microsoft Visual Studio Solution File, Format Version 10.00
# Visual Studio 2008


Nach dem ändern von
... Format Version 10.00
auf
... Format Version 9.00
und
# Visual Studio 2008
auf
#Visual Studio 2005
lässt sich die Solution in VS 2005 wieder öffnen.

Montag, 10. Dezember 2007

Entity Framework Beta 3 unter Vista x64 installieren

ADO.NET Entity Framework wird für x86 und x64 zum Download angeboten, die Tools nur für x86.

Es lassen sich auch die Tools unter Windows Vista x64 installieren und scheinen soweit problemlos zu funktionieren.

Für die Tools wird vorausgesetzt, dass der XML Editor QFE istalliert ist.

Nachfolgend die Links zum Download in der Reihenfolge wie sie installiert werden müssen:

  1. ADO.NET Entity Framework Beta 3 (x86 und x64)
  2. XML Editor QFE (x86)
  3. ADO.Net Entity Framework Tools Dec 07 Community Technology Preview (x86)
Weitere interessante Links zum Entity Framework:

Attach einer Datenbank funktioniert unter Windows Vista nicht.

Wieder hat Vista's UAC hier seine Finger im Spiel.

Umgehen lässt sich das Problem indem man dem Benutzer, unter dem das Management Studio gestartet wurde, Vollzugriff auf das Verzeichnis mit den Datenbankdateien gewährt.